P1000833.JPG

20. November 2021 - 10 bis 16 Uhr, 50 Euro

Magic Moments im Advent 

 

Wir stimmen uns ein auf den Advent ... mit OM und leisem Gong, mit ruhigem Atem, sanfter Ah - sa-na, bekommen einen Vorgeschmack auf Lebkuchen und Mandarine, Wichteln und schönviele Termine, sehen Sterne und den Mond, wie er in der Dunkelheit wohnt, riechen Tannenzapfen und frischgebackene Krapfen. Erinnern uns an die Hände des Vaters beim Knacken der Nüsse, an Schlittschuhfahren und kalte Nasenküsse. Unsere Körper sehnen sich – wonach? Wir warten – worauf? Wir finden und werden zu Engeln – lassen uns führen von fremden Gesängen.

Leuchtturm

27. März 2022 - 10 bis 16 Uhr, 50 Euro

Äußere und innere Haltung

 

Unsere Körperhaltung ist ein Spiegel und geichzeitig Ausdruck unserer inneren Haltung und Befindlichkeit – auf der Yogamatte wie im Leben. Eine ängstliche Geste kann das Hochziehen der Schultern sein. Schlürfen mit hängendem Kopf macht einen traurigen, erschöpften Eindruck. Stehen wir wie ein Zinnsoldat, deutet es vielleicht darauf hin, dass wir versuchen, uns zu kontrollieren. Bei dem Üben von Asanas, z. B. den Kriegern oder den Bäumen versuchen wir uns bewusst aus- und aufzurichten, was wiederum unsere innere Stabilität stärkt.

Während der morgendlichen Yogazeit richten wir uns auf das aus, was uns Energie und Freude schenkt. Im Vinyasa-Stil tanzen wir mit unserem Atem, stärken unsere Mitte und öffnen und drehen unser Herz. In der Nachmittagstunde verweilen wir in langanhaltenden Yoga-Stellungen, um unseren Gedanken und Gefühlen Zeit und Raum zu lassen, sich zu zeigen. Mit etwas mehr Klarheit von Körper und Geist können wir eine bewusste Haltung einnehmen, die uns erfüllt und trägt.

Morgenlicht

02. bis 04. September 2022

Von Freitag, 16:30 Uhr bis Sonntag, 11 Uhr

230 Euro (inklusive Übernachtung)

Zimmer frei! Einkehr als Tor zur Welt.

 

Wer bin ich? Wo gehöre ich hin oder wohin gehe ich? Wir erleben aktuell einen großen gesellschaftlichen, sozialen und klimabedingten Umbruch und viele Menschen sind beunruhigt und orientierungslos. Konsum, Mobilität und Digitalisierung haben uns erstmal ganz gut geschmeckt, aber jetzt spüren wir, wenn wir zuviel davon verspeisen, sind erhebliche Verdauungsstörungen die Folge. Hinzu kommt, dass die Erweiterung des menschlichen Raums uns nicht zwingend einander nähergebracht hat, sondern in Teilen eher voneinander getrennt hat. Der Soziologe Hartmunt Rosa sagt: "Wer die Fülle des Lebens erfahren möchte, muss seinen Radius verkleinern." Reduktion wird hier nicht als Verzicht gesehen, sondern als Fülle, die noch dazu leicht verdaulich ist.

In diesem Workshop schließen wir die Augen, lassen es still werden in und um uns herum, atmen und spüren in uns hinein. Dann tanzen wir mit dem Atem, lassen es in uns fließen und erfahren vielleicht das, was Rumi einst sagte: "Du bist nicht ein Tropfen aus dem Ozean. Du bist der Ozean in einem Tropfen."

Ort: "Benediktshof", Verth 41 in 48157 Münster-Handorf

Anmeldung: www.benediktshof.de

Bei Fragen wende dich gerne an mich!