Vinyasa, Kundalini und Yin Yoga

Jede Stunde ist ein Zusammenspiel aus Körperübung, Atemübung, Meditation, Endentspannung und das Chanten von OM und hat ein besonderes Thema. Das kann z.B. "Sich erden" sein oder "Sich verbinden mit der inneren Stimme".

Ich unterrichte Yoga im Vinyasa-Stil, der seinen Ursprung im klassischen Hatha-Yoga hat. Dabei ist die Bewegung an den Atem gekoppelt; die einzelnen Asanas (Körperhaltungen) fließen gleichmäßig ineinander über. Im Bewegungsfluss gibt es Ruhepausen, in denen eine Asana für mehrere Atemzüge gehalten wird. Hier hast du Zeit, tiefer in die Asana hineinzuspüren und deinen Atem zu beobachten, um dann wieder mit dem Atem zu "tanzen". Neben meiner Hatha-Yoga / Vinyasa-Ausbildung habe ich eine Ausbildung in Kundalini-Yoga gemacht und baue hin und wieder eine Kriya aus dem Kundalini in die Stunde ein. Die kraftvollen Übungsreihen nach Yogi Bhajan wirken energetisierend und reinigend; sie gleichen das Drüsen- und Hormonsystem aus und stärken das Immunsystem. Auch Haltungen aus dem Yin-Yoga, ein sehr sanfter Übungsstil - dabei löst sich verklebtes Bindegewebe/Faszien und deine Energie kann wieder freier fließen - erweitern die Vinyasa-Yogapraxis.

// "Yoga is not about touching your toes. It is what you learn on the way down." (Jigar Gor)

© 2018 Sabine Schwetka, sabine.schwetka@gmx.de